Katzenschutzverordnung in Kraft getreten

Seit kurzem ist die lang erwartete Katzenschutzverordnung des Rhein-Sieg-Kreises in Kraft getreten.

Was bedeutet das für den einzelnen?

Betroffen sind zunächst Katzenhalter, deren unkastrierte Tiere sogenannte Freigänger sind und sich somit unkontrolliert im Freien bewegen können.

Das hat zur Folge, dass diese sich mit freilebenden oder anderen Freigängern paaren und so unerwünschte Nachkommen zeugen können. Dadurch vermehren sich die freilebenden und meist verwilderten Katzen so sehr, dass inzwischen in Rhein-Sieg-Kreis von ca. 10.000 solcher Tiere ausgegangen werden muss. Hinzu kommt, dass diese meist in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand und unterernährt sind.

Wer sich nicht an die Vorschriften der "Verordnung zum Schutz freilebender Katzen im Rhein-Sieg-Kreis" hält, muss mit Geldbußen bis zu € 1.000,- rechnen.

Deshalb: lassen sie Ihre Freigänger (Katzen und Kater!) kastrieren, kennzeichnen (Chip) und registrieren. Nebenbei erhöht das die Chance, ein vermisstes Tier zurück zu bekommen enorm.

Unter dem Link können Sie die Verordnung im Original nachlesen.

2016 © tierheim troisdorf | design by alphalog | valid!